Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum von WWW.WIN-FOOTBALL.DE
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 3.474 mal aufgerufen
 N F L
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Jürgen Offline

Indian Chief


Beiträge: 3.648

02.02.2006 14:34
#46 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Sein Drop Kick beim Field Goal war sein Ausstand, gab es doch seit tausenden von Jahren nicht mehr.

Steel Offline




Beiträge: 608

02.02.2006 15:12
#47 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Ach so. Den Drop Kick hab ich schon mitbekommen. War echt witzig!!

Aber das er sich damit verabschiedet hat, ist irgendwie an mir vorbei gegangen.

Danke!

TIFO Offline




Beiträge: 20

03.02.2006 01:59
#48 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Erstmal Thx für den 'warmen Empfang' hier!

In Antwort auf:
Steel: Oh ja, an das Spiel kann ich mich noch genau erinner. Ich bin bei dem besagten Spielzug fast ausgeflippt. Nur, ..... ich hab den Bills die Daumen gedrückt.

Das muss für die Anhänger der BILLS etwa so gewesen sein, wie für die 'Lederhosen' (Achtung: Rundball ) im CL-Finale'99 gegen ManU.

Ich fand es einfach genial, besonders den Originalkommentar und das Ausrasten der TITANS-Fans.

Steel Offline




Beiträge: 608

03.02.2006 07:58
#49 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Zitat von TIFO
Das muss für die Anhänger der BILLS etwa so gewesen sein, wie für die 'Lederhosen' (Achtung: Rundball ) im CL-Finale'99 gegen ManU.

Diese paar Sekunden dürften so manchen Hardcore-Fan das leben gekostet haben!

winfootball Offline




Beiträge: 4.219

03.02.2006 09:20
#50 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

RE: Das muss für die Anhänger der BILLS etwa so gewesen sein, wie für die 'Lederhosen' (Achtung: Rundball ) im CL-Finale'99 gegen ManU.

--------------------------------------------------
das hab ich gesehen.
das war klasse.

-------------------------------------------------
Immer die aktuellen News bei WIN-FOOTBALL - http://www.win-football.de

TIFO Offline




Beiträge: 20

03.02.2006 22:17
#51 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Dass man sich im Fußball an solche relativ seltenen 'Nervenspiele' auch Jahre danach noch so gut erinnert, zeigt allerdings auch indirekt eine der Faszinationen des Football:
Dort hast du fast an jedem Spieltag den Nervenkitzel, dass Spiele noch in den letzten Sekunden gekippt werden - einfach irre!


Montana Offline

Fighting Irish


Beiträge: 3.425

04.02.2006 00:00
#52 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten
@TIFO: Richtig. Im allgemeinen sind Football-Spiele spannender als Rundball-geschiebe. Und eines haben die Jungs der "Liga" oder des DFB und der UEFA - und erst recht die vom FC Bayern immer noch nicht begriffen: Seriensiege und Serienmeisterschaften sind auf Dauer tödlich langweilig. Und zum hundersten Mal in der Champions League Bayern-Real oder ManU-Milano anzusehen ist auch nicht gerade spannend.

Was die Clou der NFL ist und deren sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg ausmacht ist (abgesehen vom Marketing und Merchandising): Die relativ gleiche Verteilung der Einnahmen und TV-Gelder (beinahe schon sozialistisch und das im kapitalistischen Amerika), die im Prinzip umgekehrte Draft-Reihenfolge und vor allem der Salary Cap.

Sollte man in der Bundesliga bzw. in der UEFA auch einführen. Dann könnte Bayern in Deutschland und Real, Barcelona oder Chelsea in Europa nicht alle Stars wegkaufen und Fußball wäre wieder spannender, weil unberechenbarer.

Solange in Deutschland die Bayern aber alles wegkaufen, was den Rundball geradeaus schießen kann - manchmal nur um die Konkurrenz zu schwächen, nicht mal um sich selbst zu verstärken (wer ist da nicht alles schon auf der Ersatzbank vergammelt)- bleibt der Rundball in der 1. Liga uninterssant.

Ich verstehe nicht warum die Gegner des FCB nicht einfach alle Spiele mit 0:4 oder 0:5 wegschenken. Dann wäre der Kampf um Platz 2 wenigstens spannend. Laß die Bayern doch sportlich wertlose Seriensieger bleiben. Ist doch jede Saison 'eh schon ewntschieden, daß die Meister werden...

Jürgen Offline

Indian Chief


Beiträge: 3.648

04.02.2006 18:18
#53 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

In Antwort auf:
Und eines haben die Jungs der "Liga" oder des DFB und der UEFA - und erst recht die vom FC Bayern immer noch nicht begriffen: Seriensiege und Serienmeisterschaften sind auf Dauer tödlich langweilig. Und zum hundersten Mal in der Champions League Bayern-Real oder ManU-Milano anzusehen ist auch nicht gerade spannend

Wenn man das den Fußballanhängern sagt, erntet man immer wüste Proteste. Die gleichen Leute finden es in der NFL aber völlig normal und auch richtig.

In Antwort auf:
Was die Clou der NFL ist und deren sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg ausmacht ist (abgesehen vom Marketing und Merchandising): Die relativ gleiche Verteilung der Einnahmen und TV-Gelder (beinahe schon sozialistisch und das im kapitalistischen Amerika), die im Prinzip umgekehrte Draft-Reihenfolge und vor allem der Salary Cap.

Wenigstens Du hast das verstanden. Um eine Liga spannend zu halten, muß man halt solche Korrekturen einführen.

In Antwort auf:
Sollte man in der Bundesliga bzw. in der UEFA auch einführen. Dann könnte Bayern in Deutschland und Real, Barcelona oder Chelsea in Europa nicht alle Stars wegkaufen und Fußball wäre wieder spannender, weil unberechenbarer.

Word.

In Antwort auf:
Solange in Deutschland die Bayern aber alles wegkaufen, was den Rundball geradeaus schießen kann - manchmal nur um die Konkurrenz zu schwächen, nicht mal um sich selbst zu verstärken (wer ist da nicht alles schon auf der Ersatzbank vergammelt)- bleibt der Rundball in der 1. Liga uninterssant.

Ich verstehe nicht warum die Gegner des FCB nicht einfach alle Spiele mit 0:4 oder 0:5 wegschenken. Dann wäre der Kampf um Platz 2 wenigstens spannend. Laß die Bayern doch sportlich wertlose Seriensieger bleiben. Ist doch jede Saison 'eh schon ewntschieden, daß die Meister werden...


Wenn man böse wäre, könnte man sagen, die Entscheidungsträger der Bundesliga haben alle zu viel Kopfbälle gespielt. Von mir aus kann Bayern gern jenseits der Alpen spielen. Schaue noch nicht mal mehr Sportschau, Bayern gewinnt ja doch. Ist einfach total langweilig, jedenfalls für so schlaue Football-Fans wie uns.

Montana Offline

Fighting Irish


Beiträge: 3.425

04.02.2006 18:47
#54 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Hallo Jürgen,
Ulli Hoeness hat das auch alles ganz genau verstanden und wurde dafür mal als "Manager des Jahres" gefeiert.

Der "Knabe" hat nämlich nichts anderes gemacht, als sich mal die wirtschaftliche Seite der NFL genauer anzusehen und dann das, was er von der NFL brauchte, auf den FCB zu übertragen. Ich will hier nicht von Plagiat sprechen, aber man erfindet auch in Bayern nicht das Rad neu.
Nur hat "Uns Ulli" die Punkte der NFL, die dem FCB vermeintlich "schaden" könnten und die zum Erfolg des Produktes "NFL Football" maßgeblich beitragen (Salary Cap, Einnahmenverteilung etc.) wohlweißlich nicht auf den FCB kopiert. Vor allem weil der Fußball in Europa nicht in einer geschlossenen Liga gespielt wird. Und deshalb ist der FCB in Deutschland so einzigartig. Und jetzt fordert er auch noch mehr TV-Gelder...

Abgesehen von seinen Management-Leistungen - die unbestritten sind - hatte der FCB (mit Abstrichen auch eher zufällig Bor. Dortmund) das unwahrscheinliche Glück, daß
a) der Steuerzahler dem FCB damals ein gigantisches modernes Stadion (Olympia 1972) incl. Infrastruktur (U-Bahn) hingestellt hat und das
b) der FCB dann auch noch gerade zu dem Zeitpunkt ganz oben Stand, als die Gelddruckmaschine Champions League erfunden wurde (hier hatte auch Dortmund das Glück). Aber die Traditionsvereine, die zu Beginn der Champions League Ära gerade nicht oben mit dabei waren (HSV, Schalke, Köln, Frankfurt, Gladbach, Kaiserslautern, Stuttgart), konnten nicht mehr mithalten oder hatten unterklassiges Management (wie Dortmund und Kaiserslautern). Insofern muß man die Management-Leistung der Bremer (mir als Hamburger bleibt das Wort faßt im Halse stecken) erst Recht bewundern.

Das als kleiner Exkurs zur Dominanz des FCB in Deutschland.
Und insofern war es es ganz großes Glück für die NFL - aber systemimmanent auch logisch und gewollt - daß die Patriots nicht noch einmal in den Super Bowl eingezogen sind (obwohl ich die Mannschaft mag).

winfootball Offline




Beiträge: 4.219

05.02.2006 09:26
#55 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

wenn der ulli sich die nfl als vorbild genommen hat, verstehe ich einen ausspruch nicht, den ein chef der liga erst letzte woche gemacht hat, hackbart oder so hieß der.
der meinte, daß es nirgendwo auf der welt eine liga gäbe, die fernsehgelder gleichmäßig und gerecht auf alle vereine verteilt.
sprechen die in der dfl nicht miteinander oder ist der typ einfach nur strunzdumm?
-------------------------------------------------
Immer die aktuellen News bei WIN-FOOTBALL - http://www.win-football.de

Montana ( Gast )
Beiträge:

05.02.2006 11:18
#56 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Hallo Dave, danke für Deine Tipps zur Festpallensicherung. Der Mensch heißt Hackmann, ist ehemaliger SPD-Senator (ich glaube Wirtschaftssenator) aus Hamburg, ehemaliger HSV-Präsident und jetzt Chef des Unternehmens, das sich "Die Liga" nennt. "Uns Ulli" hat clever geguckt und sich - vor allem was Marketing und Merchandising betrifft - die Rosinen aus dem NFL-Angebot gepickt. Wie geagt, das andere hat er geflissentlich übersehen. Und Du ganz Recht: Das ist ja das Problem beim DFB und im deutschen Sport im Allgemeinen: Man schaut nicht über den Tellerrand. " Uns Ulli" hat geschaut, wollte aber "auf einem Auge blind sein!" Exzellenter Manager, der Hoeneß: Gewinnoptimierung für den FCB - alles andere interessiert den nicht. Hat auch intern im deutschen Fußball fast keine Konkurrenz, weil fast alle anderen Fußball-Manager tumbe Nüsse sind...

Montana Offline

Fighting Irish


Beiträge: 3.425

05.02.2006 13:01
#57 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten
Hallo Dave, noch zwei Anmerkungen (und ich hoffe, daß Du mich nach der 2. Anmerkung nicht aus dem Forum schmeißt):

1. Heute ist zur NFL ein Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) erschienen, in der kurz auf die Verteilung der Einnahmen und der Free Agency und dem Salary Cap eingegangen wird. Hoffentlich lesen diesen Artikel auch mal die doofen Rundball-Manager.

2. Diese Regelungen der NFL (kollektive Einnhamenverteilung an alle NFL-Franchises) ist auch ein Grund dafür, warum ich die Dallas Cowboys absolut nicht mag:
Anfang der neunziger Jahre wollten nämlich die Cowboys aus diesem kollektiven Vertrag der Einnhamenverteilung aussteigen und (genau wie die Bayern) ihr eigenes Süppchen kochen mit der Bergündung, sie wären nun mal das beliebteste und beste Team der Liga und hätten deshalb wesentlich höhere Merchandising Umsätze und sähen nicht ein, ihre Gewinne mit den anderen Teams zu teilen. Die Sache ging bis zum Obersten Gerichtshof der USA (so verbohrt waren die arroganten Cowboys), bis sie dort mit Pauken und Trompeten verloren. Das Oberste Gericht urteilte im Sinne so: Es mag ja so sein, wie die Cowboys es behautpen. Die Cowboys gehören aber einer geschlossenen Liga an, die sich selbst ihre Regeln gibt. Wenn die Mehrheit der Besitzer neue Regeln schreiben will und es dann auch tut, dann können die Cowboys auch mehr Geld erhalten. Andernfalls müssen die Cowboys sich entweder dem Gebaren der Liga "unterwerfen" oder die Liga verlassen. Basta.
Und seitdem ist das Thema für die Cowboys (und auch für die Raiders) ein für allemal vom Tisch.

Jürgen Offline

Indian Chief


Beiträge: 3.648

05.02.2006 14:45
#58 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Heckmann ist sein Name, war früher Hamburger Lokalpolitiker (SPD),glaube auch in der Regierung der Stadt (Innensenator?) dann Vorstand beim HSV. Wir sind hier ja unter uns und dürfen deshalb auch mal ungeschönt die Wahrheit posten. Die meisten, die in der DFL rumlaufen, sind intellektuelle Blindgänger, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und davon sehr viel. Sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen, Systeme anderer Länder u/o anderer Sportarten mal studieren und schauen ob man etwas lernen kann - nada. Warum auch, wenn man sich im Besitz des besten Zugangs zur Wahrhet glaubt oder mit Halbwissen brilliert. Übrigens relevante Merkmale für einen in Wirklichkeit dummen Menschen. Das kann man auch nicht mal so eben nebenbei ergründen, weiß da, wovon ich rede.

Es ist schon so, einzig Ulli Hoeneß scheint hier den Durchblick zu haben

winfootball Offline




Beiträge: 4.219

05.02.2006 14:49
#59 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

RE: Und seitdem ist das Thema für die Cowboys (und auch für die Raiders) ein für allemal vom Tisch.
----------------------------------
oft verstehe ich gerichtsurteile, die meist von weltfremden idiotischen richtern gefällt werden nicht, aber diesmal ist es gut, daß die cowboys verloren haben.
ein freund von mir im schönen rosenheim hasst zwar diese "parity", aber ich finds gut, so wie es ist.
-----------------------------------
RE: Die meisten, die in der DFL rumlaufen, sind intellektuelle Blindgänger, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und davon sehr viel.
-----------------------------------
und ich hatt schon angst, daß der rettich der dümmste manager der liga war.
ich hatte die befürchtung, wenn jetzt ein neuer kommt, kann es für mich nur schlechter werden, weil es für den fc besser wird.
durchatmen.
ich lag falsch.
das was jetzt da rumläuft ist ja wohl das beste, was MIR passieren konnte.
-------------------------------------------------
Immer die aktuellen News bei WIN-FOOTBALL - http://www.win-football.de

Jürgen Offline

Indian Chief


Beiträge: 3.648

05.02.2006 15:27
#60 RE: Lieblingsmannschaft-Problem antworten

Also Moneten-Meier ist sicherlich besser als Rettig. Insofern wird es tatsächlich für deine Wetten gegen den FC schlechter. Einen weiteren Beweis für die Klugheit der Präsidenten und Manager hatte vor einigen Jahren Caspers (damaliger Präse in Köln und ehemaliger Vorstand bei Ford Deutschland) geliefert. Erst sprach er von Verbesserung in kleinen Schritten, eine ansich löbliche Geschäftsstrategie, die aber nur für Unternehmen, die bereits oben stehen, die meist richtige ist. Da der FC aber schon damals eher im Basement der Liga zufinden war, eine schlicht falsche Entscheidung. Selbst wenn man es so versucht, einige Beispiele in der Liga gibt es ja, wo stehen die Vereine heute? Stuttgart wurde durch den Schuldenberg gezwungen auf junge Spieler zu setzen und es ging sogar eine Weile gut. Wo spielen diese Spieler eigentlich heute und wo steht der VFB? Die guten Clubs dieser Welt kaufen Dir bei einem Aufstieg step by step einfach Deine Schlüsselspieler unter dem Hintern weg. Für Leute, für die 333 keine große bzw. schwierge Zahl ist, eigentlich kein Problem.

Dann war Caspers auch maßgeblich am Stadionneubau beteiligt. Alle schwärmen vom neuen Rhein-Energie Park, aber ist das Stadion wirklich zu Schlake, Bayern etc konkurrenzfähig oder war es nicht schon bei Fertigstellung wieder veraltet? Wer sich im Stadionbau ein wenig auskennt, weis um deren Halbwertzeiten. Jetzt mag der Außenstehende einwenden, woher soll der Caspers das denn alles wissen? Studium ist zwar keine Berufsausbildung, aber man lernt doch wenigstens eine vernünftige Analyse zu erstellen. Zuerst sammelt man alle relevanten Infos. Wenn jetzt auch noch im eigenen Haus, sprich Ford America, just zum gleichen Zeitpunkt ein neues Footballstadion in Detroit gebaut wird, was läge dann näher sich schlau zu machen, wie ein Stadion heute aussehen muß, damit man mindestens 25 Jahre Geld verdienen kann. Danach ist es nämlich veraltet.

Management eines Unternehmens ist wirklich schwierig, aber wenn ich noch nicht mal die Grundlagen beachte, wird es eine unkalkulierbare Angelegenheit.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Redskins
 Sprung  
Die aktuellen News immer bei www.win-football.de
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor