Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum von WWW.WIN-FOOTBALL.DE
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 280 mal aufgerufen
 N F L
Montana Offline

Fighting Irish


Beiträge: 3.425

21.01.2008 19:26
Coach Belichick - Football Genius antworten
Dies schreibt die beste Zeitung der USA (wenn nicht der Welt),
die altehrwürdige New York Times, zum Headcoach der New England Patriots:
In Antwort auf:

Sports of The Times
Yes, Belichick Really Is a Genius
By WILLIAM C. RHODEN

FOXBOROUGH, Mass.

With all due respect to Paul Brown, Vince Lombardi, Tom Landry and Bill Walsh, Bill Belichick is the genius coach of all time.

His New England Patriots have taken on all comers and triumphed over all styles. In this salary-cap era, when players move from team to team, Belichick has managed to stay one step ahead of the competition.

On Sunday, for the 18th time this season, Belichick entered the interview room and gave a monologue about another game his team had won. The victories have come in all shapes and sizes: late-game runaways, out-and-out routs, flaw-ridden nail-biters.

Yesterday, New England tripped, stumbled and willed itself to its fourth American Football Conference championship under Belichick.

In two weeks, his Patriots will play the surprising Giants in the Super Bowl, a rematch of Week 17, when New England edged the Giants, 38-35.

The Patriots have been a marvel to watch. During the course of the season, they have answered every question but one: Can they finish the season 19-0?

The consistent thread through the season has been Belichick’s single-minded focus on the here and now: on this moment, this day, this game.

His mantra — maddening to a press that thrives on speculation — has been a novel variation on Satchel Paige’s sage advice, “Don’t look back.” Belichick tells his players to focus on what’s in front of them.

We want to talk about posterity, where this squad ranks in history. Not Belichick.

After Sunday’s game, someone asked him if he ever thought an N.F.L. team would win 18 games in a single season. He didn’t bite: “It’s been one week at a time for us all year, it really has,” Belichick said. “I think there’ll be a time and a place to sit back and reflect on it, but right now I’m just proud of our team for winning this game and having a chance to play for the N.F.L. title.”

Someone tried to solicit a warm and cuddly response from him about Junior Seau, the veteran linebacker who joined the Patriots last season as a free agent after spending 13 seasons with San Diego and 3 with Miami — all without a Super Bowl victory.

Again, Belichick wouldn’t bite: “Look,” he said, “I’m happy for all our players.” The team mirrors its coach, though on Sunday, linebacker Tedy Bruschi said that the only time the undefeated record came into play was before the game against the Giants on Dec. 29.

“We realized that it’s possible to be achieved, that we can achieve the undefeated regular season,” Bruschi said. “You could see it on our faces a little bit before the game, how we knew this was a huge game and there was history on the line. You recognize that and acknowledge that.”

Is Belichick greater than Lombardi? Will he become more of a legend?

Paul Brown was so legendary he had a team named after him. The Cleveland Browns dominated the All-American Football Conference for four years. In 1948, the Browns stormed through a 14-game regular season and the A.A.F.C. championship without a loss.

Lombardi won five league championships during his nine years with the Packers and won two Super Bowls. Belichick is the only head coach in N.F.L. history to win three Super Bowl championships during a four-year period. This will be his fourth Super Bowl appearance in six years.

The only blemish on the season is the $500,000 fine imposed on Belichick by N.F.L. Commissioner Roger Goodell for illegal videotaping against the Jets.

That censure won’t obscure a great season, though it will be part of the permanent record, perhaps a signature for doing whatever it takes to win.

But no matter how you feel about illegalities, this team is a team for the ages.

You can argue that New England’s 18th victory was not as satisfying because San Diego was battered and bruised: LaDainian Tomlinson, the star running back, didn’t play after the first quarter; Philip Rivers played valiantly on one leg; and tight end Antonio Gates played on a dislocated toe.

Belichick has led the Patriots through every type of adversity, but the opposition never has enough fingers to plug the holes of their dike. Randy Moss stretching defenses at the beginning and in the middle of the season; Laurence Maroney ripping holes at the end. San Diego was crippled, but it probably wouldn’t have mattered had the Chargers been at full strength, or if they were playing at home.

Bill Belichick may not be any more of a football “genius” than Bill Walsh, Tom Landry or Don Shula. But he is the genius for this moment, for this time.

Super Bowl XLII is a week from Sunday in Arizona. Belichick will take it one day at a time.



Der Link: http://www.nytimes.com/2008/01/21/sports...html?ref=sports

__________
Sapere aude!

Mavs Offline




Beiträge: 2.093

24.01.2008 10:01
#2 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Die Medien...typisch. :/

2kewl4you Offline




Beiträge: 234

24.01.2008 14:39
#3 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Lächerlich . Erinnert an Lemgo 2003 als sie Meister wurden mit schneller Mitte...

Montana Offline

Fighting Irish


Beiträge: 3.425

24.01.2008 16:21
#4 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Jungs, das ist von einer New Yorker Zeitung.
Selbst die Gegner im Super Bowl erkennen das wahre Genie.
Das ist eben echte Größe.
Nur die Texaner bleiben ignorant - na,ja war zu erwarten, denn
George W. ist ja auch stolzer Texaner ...

__________
Sapere aude!

2kewl4you Offline




Beiträge: 234

24.01.2008 16:38
#5 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Ignorant? Da war doch was mit Fahrenheit und Celsius... . Außerdem lass ich mir von einem "Erfolgsfan" ganz bestimmt nicht sagen was echte Größe ist.

Montana Offline

Fighting Irish


Beiträge: 3.425

24.01.2008 16:42
#6 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Jedenfalls nicht die Cowboys ...

__________
Sapere aude!

2kewl4you Offline




Beiträge: 234

24.01.2008 17:29
#7 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Na gut

MileHighGunslinger Offline




Beiträge: 516

24.01.2008 21:09
#8 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Die beste Zeitung der Welt schreibt über den besten NFL Coach, welcher das Team mit dem besten QB aller Zeiten trainiert. Oh, und der beste WR der Moderne spielt ja auch noch für die beste Franchise in der Salary Cap Ära. Die Farbe Dunkelblau macht auch so schon schlank, definitiv die beste Farbe, die jemals von einem NFL Team getragen wurde...

-Gunslinger

- - - - -
FF 2016: Team Castellum Bruninvels
- - - - -

tobang Offline




Beiträge: 756

29.01.2008 14:12
#9 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

In Antwort auf:
Außerdem lass ich mir von einem "Erfolgsfan" ganz bestimmt nicht sagen was echte Größe ist.

Ich bin Fan der Lions, und schließe mich Monti's Meinung an!

Und nu kommst du!

Nordische Grüße: The ToBAng
---------------------------------------------------------


1990-2016 Detroit Lions
since 2017 Tennessee Titans

2kewl4you Offline




Beiträge: 234

29.01.2008 14:19
#10 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

Aha,... . Schade das der Beitrag von mir überhaupt nicht an dich ging und deshalb überhaupt nicht auf dich bezogen werden kann. Aber hauptsache mal was geschrieben, gell?

tobang Offline




Beiträge: 756

29.01.2008 14:29
#11 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten
In Antwort auf:
Aber hauptsache mal was geschrieben, gell

Der war echt gut!
Damit steht's jetzt 328 - 76

Bei meinem "Beitrag" fehlte eigentlich nur das .
Eigentlich bezog sich meine anscheinend achso beleidigende Meinung auf das "Erfolgsfan" - und Selbstkasteiung hilft mir persönlich in der Millen-Ära am besten.

Nordische Grüße: The ToBAng
---------------------------------------------------------


1990-2016 Detroit Lions
since 2017 Tennessee Titans

Montana Offline

Fighting Irish


Beiträge: 3.425

02.02.2008 13:39
#12 RE: Coach Belichick - Football Genius antworten

FAZ, 02.02.08 über Belichick und Owner Kraft

In Antwort auf:
Zerstreuter Professor und Bösewicht
Coach Belichick hat die New England Patriots die ganze Football-Saison von Sieg zu Sieg geführt. Schafft er im Super Bowl in Phoenix den vierten Triumph?


NEW YORK. Wenn am Sonntag in Phoenix der Super Bowl XLII der National Football League (NFL) zwischen den New England Patriots und den New York Giants angepfiffen wird, geht es um mehr als Sieg. Denn für die Patriots geht es um den Ruhm, eine ganze Saison mit 19 Spielen ungeschlagen zu beenden. Der vierte Super-Bowl-Gewinn würde Cheftrainer Bill Belichick zum erfolgreichsten Trainer der NFL-Geschichte machen - besser als Vince Lombardi, dessen Name jener Pokal trägt, der am Sonntag zum 42. Mal ausgespielt wird.

In der ersten Phase seiner erfolgreichen Arbeit in Foxboro, als Belichick mit den New England Patriots dreimal den Super Bowl gewann, galt er als netter Mann: ein Großmeister im Rasenschach, der zu zerstreut schien, um morgens in seinem Kleiderschrank etwas anderes zu finden als zerbeulte Sweatshirts und schlabberige Hosen. Aber seither folgt ihm nur noch der Ruf eines Bösewichts. Ein Mann, der Kameraleute losschickt, um die chiffrierten Signale auszupähen, die gegnerische Trainer an ihre Spieler auf dem Platz schicken. Ein übelgelaunter Zampano, der dem Chefcoach auf der anderen Seite zwar nicht den traditionellen Handschlag nach der Begegnung verweigert, aber dabei stur an ihm vorbeischaut.
Die Video-Affäre kostete den Club eine Geldstrafe von 500 000 Dollar und einen mindestens ebenso kostbaren Erstrunden-Draftplatz. Sie schadete jedoch nicht seinen Anstrengungen auf dem Platz. Die Patriots beendeten den ersten Teil der Saison ungeschlagen mit 16 Siegen. Schon das war eine neue statistische Bestleistung. In der K.-o.-Runde ging die Serie weiter. Zuerst mit einem Erfolg über die Jacksonville Jaguars, dann vor zwei Wochen mit einem mühsamen 21:12 gegen die San Diego Chargers. Sollte die hochfavorisierte Mannschaft am Sonntag bei der Neuauflage der knapp gewonnenen Begegnung im Dezember auch noch die New York Giants bezwingen, stünde die Bilanz bei 19:0. So etwas Ähnliches (ein 17:0 der Miami Dolphins im Jahr 1972) gab es zwar schon mal. Aber kaum jemand hätte geglaubt, dass eine solche Leistung in der verhältnismäßig ausgeglichenen NFL noch übertroffen werden könnte.

Unbestritten ist, dass diese Ausnahmeleistung nur einem Mann zuzuschreiben ist: dem 55-jährigen William Stephen Belichick, genannt Bill, der schon in jungen Jahren als Sohn eines NFL-Profis und Assistenztrainers Football in sich aufgesogen hatte. Pulitzer-Preisträger David Halberstam, der Belichick vor ein paar Jahren ein ganzes Buch widmete (Titel: "The Education of a Coach"), entdeckte in ihm selbst nach stundenlangen Gesprächen nichts anderes als einen düsteren, leicht gestörten Mann. Ein Mensch mit einem riesigen Gedächtnis, aber ohne Ego. "Er ist kein Typ fürs Medienzeitalter", meinte der kürzlich bei einem Autounfall tödlich verunglückte Autor nach der Veröffentlichung seines Buches im Jahr 2005. "Du weißt: Am liebsten würde er sich hinter einer Maske verstecken."

Belichicks Blick fürs Fachliche zeigt sich jedes Jahr aufs Neue, wenn er profilierte Assistenztrainer ersetzen muss, die bei anderen NFL-Teams als verantwortliche Coaches angeheuert werden. Es zeigt sich auch beim Einsammeln von preiswerten Spielern. Denn ein Klub wie die Patriots verliert am Ende jeder Saison gute Leute, weil sie mehr an Gehalt verdienen wollen, als sie in New England kassieren können, wo man gezwungen ist, sich an die strikte Gehaltsgrenze zu halten. Typisch war der Fang, den er am Anfang der Saison an Land zog: Wide Receiver Randy Moss, der sich zuvor bei anderen Klubs immer nur als unzufriedene, eitle Nervensäge aufgeführt hatte. Im Tandem mit Patriots-Quarterback Tom Brady war davon nichts mehr zu spüren. Moss rannte, Brady warf. Und so stellten die zwei zusammen neue Touchdown-Rekorde auf.

Wie geht es weiter? Bei den Patriots schaut man im Prinzip immer nur nach vorne. Weiter als zum nächsten Super-Bowl-Erfolg. Schon am Anfang der Saison sickerte durch, was bislang noch nicht offiziell bestätigt wurde: dass Belichicks Vertrag im Herbst bereits bis zum Jahr 2013 verlängert wurde. So viel Weitsicht eines Klub-Besitzers ist eher selten. Aber die besaß Robert Kraft, mit einem geschätzten Vermögen von 1,3 Milliarden Dollar einer der 300 reichsten Amerikaner, schon zu jener Zeit, als er Belichick aus einer schwierigen Situation herauseiste. Der Trainer hatte 2000 seinen damaligen Club - die New York Jets - und die Liga verklagt, um aus einem existierenden Vertrag herauszukommen und nach New England wechseln zu können. Kraft zeigte sich flexibel und gab den Jets für den Coach insgesamt drei Draft-Plätze - seine bislang beste sportliche Investition.

Text: F.A.Z., 02.02.2008, Nr. 28 / Seite 31

__________
Sapere aude!

«« Schedules 08
 Sprung  
Die aktuellen News immer bei www.win-football.de
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor